HomeAstro-Aktuell

Aktuelles: Sternenhimmel, Astronomie und Weltraumforschung

Der Himmel im September

 

Saturm ist am Abendhimmel im Westen bereits vor Einbruch der Dämmerung am Horizont versunken.

Hingegen ist Mars noch für kurze Zeit in der Abenddämmerung sichtbar.

Der Gasriese Jupiter erscheint am späten Abend als hellstes Objekt am Sternenhimmel.

Dieses Attribut übernimmt ab 3 Uhr unser Nachbarplanet Venus. Sie erreicht in diesem Monat ihre höchste Höhe in der Morgendämmerung und dominiert den Morgenhimmel als überaus heller "Morgenstern".

 

Im Nordwesten sehen wir am frühen Abend das in unseren Breiten wohl bekannteste Sternbild "Großer Wagen". Von dort ist es ein Leichtes, den Nordstern bzw. Polarstern zu finden. Und im Nordosten, im schimmernden Band der Milchstraße sehen wir "Kassiopeia", das "Himmels-W".

 

Die geometrischen Hilfssternbilder "Sommerdreieck" und "Herbstviereck" sind schon am frühen Abend im Süden und Südosten zu finden. Das "Wintersechseck" mit dem bekannten "Himmelsstürmer Orion" wird in den frühen Morgenstunden im Osten deutlich sichtbar.

 

Am 22. September 2012 ist Herbstanfang. Es findet die "Tag- und Nachtgleiche" statt. Das bedeutet, dass zu diesem Zeitpunkt Tag und Nacht gleich lang sind. Danach werden die Tage kürzer und die Nächte länger.

Neuigkeiten zu Astronomie und Weltraum unter anderem auf:

    

      Steirische Astronomie- und Weltraumlinks: